Batterien Stromausfall

Ein Blackout, d. h. ein überregionaler und langanhaltender Strom- und Infrastrukturausfall, ist kein gewöhnlicher Stromausfall. Er wird als zeitgleicher Ausfall der Stromversorgung in weiten Teilen Europas erwartet, bei dem fast alle lebenswichtigen und stromabhängigen Infrastrukturen ausfallen. Wie bereitet man sich auf so ein Ereignis vor?

Für die Bevorratung von Lebensmitteln und stromunabhängigen Hilfsmitteln wurden hier bereits Empfehlungen gegeben. Kommen wir nun zu wichtigen Tipps zur Vorbereitung auf die konkrete Situation eines Blackouts.

  1. Als Vorbereitung auf einen Blackout sollten Sie vorab besprechen, wie Ihre Familie bei einem Stromausfall möglichst schnell wieder zusammen findet.
  2. Wenn Sie den Stromausfall erleben und zeitnah auch die Telekommunikation über Festnetz und Mobilfunk nicht mehr funktionieren, dann ist ein Blackout wahrscheinlich. Sollten Sie sich zuhause aufhalten, so nutzen Sie die Zeit, um Trinkwasserreserven zu schaffen. Sie können beispielsweise Ihre faltbaren Wasserkanister füllen oder die Badewanne mit Wasser voll laufen lassen.
  3. Schalten Sie alle elektrischen Geräte aus, die eingeschaltet waren, und schalten Sie Sicherungen ab. So vermeiden Sie böse Überraschungen wie Beschädigung durch Spannungsspitzen oder Feuer, wenn der Strom wieder verfügbar ist. Zusätzlich erleichtern Sie damit das Wiederhochfahren des Stromnetzes.
  4. Versuchen Sie angetaute Lebensmittel aus Ihrem Kühlschrank rasch zu verkochen. So sind die Lebensmittel länger haltbar.
  5. Nehmen Sie Kontakt mit Ihren Nachbarn auf und versuchen Sie sich gegenseitig zu unterstützen. Die lokale Selbstorganisation in Ihrer Stadt oder Gemeinde sind bei einem Blackout die einzig funktionierenden Strukturen. Kümmern Sie sich um hilfsbedürftige Personen (Senioren, Pflegefälle, Kleinkinder etc.).
  6. Sollten Sie ein Auto besitzen, so achten Sie darauf, dass Sie immer ausreichend Treibstoff im Tank haben. So können Sie noch Besorgungen durchführen und weiter entfernte Freunde und Familienmitglieder aufsuchen. Ihr Auto hat eine Heizung und auch das Autoradio funktioniert stromunabhängig.
  7. Verzichten Sie auf den Erwerb von Abwehrwaffen, wie z. B. Pfefferspray. Diese werden Ihnen nicht nachhaltig helfen. Investieren Sie stattdessen besser in zusätzliche Lebensmittel, die Sie an hungrige Menschen abgeben können. Für den Kaufpreis eines Pfeffersprays kann man beispielsweise 22 Packungen Spaghetti oder 12 Dosen Ravioli mit Tomatensauce erwerben.
  8. Achten Sie auf die Ansagen im Radio und folgen Sie den Anweisungen.

Wenn der Strom irgendwann wieder fließt, sollten Sie zunächst so wenige Geräte wie möglich wieder einschalten. Unnötiger Stromverbrauch erschwert das Wiederhochfahren des Stromnetzes. Wenn der Strom wieder verfügbar ist, wird es nach einem Blackout etwa eine Woche (!) dauern, bis die Supermärkte wieder mit einem reduzierten Sortiment an Lebensmitteln beliefert werden. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen Sie sich weiter selbst versorgen. Ein von Plünderern zerstörter Supermarkt erschwert die Wiederherstellung der Lebensmittelversorgung.